Freitag, Dezember 29, 2006

Reinhard Mey ...

ist wie Peter Lustig mit Gitarre ...

Samstag, Dezember 23, 2006

Einfach Alsmann im WDR

sehr sehenswert ...
Nina Petri, La Schöneberger und Harald Schmidt zu Besuch bei Götz Alsmann:
wer hat nicht in seiner Jugend ein Instrument lernen dürfen (oder müssen). Hier wird nun in reiferen Jahren auf das Können zurück gegriffen und der Allgemeinheit präsentiert.

Während Schmidt und Alsmann sich aufschaukeln, hält sich Fr. Petri vornehm zurück, während Babsi immer wieder versucht nervig dazwischen zu quäken (oder gar zu singen). Sie spielt auch nur ohne Vorzeichen. Frage von Götz: "Sag mal redest Du nur Klavier oder spielst Du auch noch?" Singen sollte sie auch besser sein lassen, Cole Parker hätte etwas Besseres verdient. Damit ist eigentlich das Meiste gesagt. Die Kinder von Nina Petri heissen immerhin Moema und Papoula, und singen kann sie auch viel besser. Eine Frau mit Klasse und Kultur, bei der auch Schmidt ohne jegliche Ironie schmunzeln darf. Ihre lyrischen Jazzinterpretationen bei Les Femmes Heureuses sind durchaus hörenswert.
Zum Schluss dann noch eine Welturaufführung "Man müsste Klavier spielen können" : alle Beteiligten singen und spielen während dies auch noch auf Schallplatte aufgenommen wird - alles sehr kurzweilig.

Am Rande nur: Schmidt war NIE Messdiener.

iWoz

tja, nun hat es Steve Wozniak doch raus gelassen: er alleine hat den Apple I UND den Apple II zusammengebaut. Er ist immer noch Angestellter von Apple und er findet den iPod sogar besser als den Rio. Ausserdem hat er die erste Satelittenverbindung von den USA in die damalige UdSSR aufbauen lassen (während des US Festivals). Seine CL9 Universalfernbedienung könnte ich heute noch gut gebrauchen.

Literarisch bestimmt kein heraussragendes Buch, aber man lernt einen einfühlsamen netten Menschen kennen, mit dem ich auch gerne mal ein Bier trinken würde. Schön auch das rote Bändchen um die aktuelle Lesestelle zu markieren. Gute Wochenendlektüre für zwischendurch bei der es einem schon bei der einen oder anderen Stelle ganz warm ums Herz werden kann: weisst Du noch wie's damals war!

Sonntag, Dezember 10, 2006

TEMPO - eine Annäherung

Ich muss schon zugeben, es hat mich zurück geworfen - um Jahre. So etwa in das Jahr 1988 als ich mit meinem damals besten Kumpel eine eigene Schülerzeitschrift (nicht Schülerzeitung!) auflegen wollte. So richtig elitär, und mit Wörtern, die noch keiner gehört hat, und die nicht im Konversationslexikon nur schwer zu finden sind, und noch schwerer zu verstehen sind. Und das haben wir damals alles auf uns genommen, ohne Blogs, ohne Wikipedia und auch ohne Sinn und Verstand. Das Cover war schön: eine russische Marienikone in schreiendem Gold um dem, in unseren Augen, verlogenen Katholizismus gleich schon auf der Titelseite beizukommen. Mit Schreibmaschine und Unmengen an Prittstiften erzeugten wir eine Nullnummer im elterlichen Wohnzimmer, die es zum Glück nie zum Drucker geschafft hat. Uns fehlte ein Hr. Ganske mit seinen Millionen ... Aber unsere Helden schrieben uns ja alles von und auch aus der Seele: Spex, Tempo, Wiener, Kowalski, Esquire und wie sie alle hiessen. Und alle hat es sie erwischt - irgendwie schon damals eine Vorwegnahme der Ereignisse aus der Dot-Com-Blase.

Und nun ist sie wieder da: TEMPO - das vermeindliche Flaggschiff - und man bekommt für seine 4,50 EUR, was ich mir von Max, GQ und Konsorten schon nicht mehr zu wünschen gehofft hatte. Ein erstes Durchblättern offenbart es: sogar die werbetreibende Industrie hat sich grösstenteils Mühe gemacht und eigenständige Werbung entworfen. Sei es durch einen ausgetauschten Claim (gelungen beim Alfa Spider: "Ein Tempomacher gratuliert den TEMPO-Machern." weniger wie bei Honda: "Die schnellste Seite der Tempo" - nur kurz nach dem BMW Ad für das neue 3er Coupé und dann TEMPO auch noch kleingeschrieben!), Skoda spielt mit dem TEMPO-Männchen - am Schönsten aber die Tempowerbung von Beyersdorf - zum Nachbestellen aller Ausgaben der letzten 10 Jahren. Aber was macht denn bitte die Quellewerbung hier in diesem Heft? Ich kauf' mir ja gleich noch einen Bausparvertrag!

Eines zu Hrn. Peichl: in seinem Editorial hatte er wirklich (fast) Recht mit der 34. Wahrheit: Editorials sind IMMER unnötig. Hatte er "damals" nicht nötig, oder? Schön dann zu sehen, wer alles mitgearbeitet hat und was für dolle Sachen die Jungs und Mädels doch heute alle machen - noch schöner (und anarchischer) wäre aber gewesen, wer alles nicht mitgemacht hat, man aber gerne dabei gehabt hätte, so à la Fest: Ich nicht! Schön auch die drei Doppelseiten Mercedes Coupés und wie sich der Bogen auch farblich spannt. UND: mit 80er Look und Sprache kommt man auch heute noch stylish daher, so wird sich auch die Jubelnummer innerhalb kürzester Zeit verkauft haben - nur bitte: lasst es dabei!Keine neu-neu-neu-Wiederbelebung wie beim Penthouse.

Schön auch wieder die Bildersprache, die letzten 10 Jahre in 10 Minuten zusammenzufassen: 6,2 Mio. Blatt Papier stapeln und regnen sich vor dem Reichstagsgebäude, 5,2 Mio. Liter Blut füllen zwei Schwimmbäder, 487 Spiegeleier verkleben Mutter Beimers Küche, 138.700 Reyno Menthol Zigarettenkippen von Ex-Kanzler Schmidt sammeln sich neben 320 Mio. Harry Potter Büchern usw. usf. Angela Merkel benötigte immerhin drei Frisuren in den 10 Jahren - Günter Netzer reicht seit den 70ern nur eine! Und am Ende bringt es doch Mooshammers (selig) Nervtöle Daisy in Kohlscher Manier am Besten auf den Punkt: 1,4 Tonnen Kot: wichtig ist was Hinten raus kommt!

Dann die Generalabrechnung: mit allen! Von a-ha (gleich doppelt falsch geschrieben) bis Yello. TEMPO-typisch auf den Punkt gebracht und visuell durch ein rotes Plus oder schwarzes Minus verschönert. Herrlich, dass man den Beastie Boys wünscht, sie sollten bald mal die Kappen abnehmen, und dann auch noch das passende Bild ohne Kopfschmuck dazu hat. Über all die Kommentare kann man wunderbar schmunzeln und sich den Kopf dick diskutieren. Mal treffend, mal ernüchternd, mal auch einen Schritt zu weit - aber nie langweilig. Gekonnt. Aber selber möchte man dies natürlich alles ganz anders und viel besser machen (wollen).

Dann die Wahrheiten: zuerstmal Promis vorführen mit einem angedienten Doktortitel der frei erfundenen Nationalakademie. Die Idee Passagen aus "Mein Kampf" und der NPD-Leitlinien wörtlich zu übernehmen und die Promis sich diesen Zielen und Grundsätzen einverstanden zu erklären entbehrt nicht einer gewissen Komik - und die meisten Promis machen auch noch dankbar und eilfertig mit. Nur: “Frei flottierender Nationalismus” - mhm, meinte der werte Autor etwa frei frottierender Nationalismus - back to natur im Wahrsten Sinne des Wortes ...

Kommentare über Kate Moss spare ich mir. Genauso über Lukas P. (ist das eigentlich der kleine Bruder von Oli P.?). Beide sollen das machen was sie am Besten können: kleiderständern und toren! Danach ein bisschen Betroffenheitsjournalismus über Slums in Portugal, Italien und der Slowakei - zum Glück gibt es das bei uns (noch) nicht - aber allzu weit davon entfernt sind wir auch nicht mehr ... Da lässt es sich doch gut, dass Wowe das alles kalt lässt - Hauptsache wiedergewählt, wa? Stuckrad-Barre bringt es auf den Punkt und ich kann mir das eine oder andere Schmunzeln nicht verkneifen. Danach Linker gegen Heuschrecke - Frauentausch für die TEMPO-Zielgruppe. Nur was haben beide daraus gelernt? Am Ende stehen mir im Streitgespräch zu viele Platitüden ...

Dann: Internet und Sex: Zitat:"man wird ziemlich fascho, wenn man sich zu lange in zu vielen Online-Communitys rumtreibt" - dem ist nichts hinzuzufügen! Dann schon eher die nächste Werbeseite: Holz ist sexy - Beton, Glas und Stahl kann man mögen - aber Holz liebt man. Zum Glück gibt es www.infoholz.de und eine Infoline. Sachen gibt's ... und wer ruft dort an?

Dann mal eben Hr. Glaser - kurz vor Zwanzig fand ich seine Texte noch - wie? tja zumindest fand ich sie - heute erinnert er mich an Maxim Biller im Cicero. Wenigstens kann man sich dann erstmal an Blumen bedanken. In Schwarzweiß, in Bunt und manchmal auch in farbig - wer's mag. Wenigstens die Hoffnung ist grün- und grün hinterlegt ist auch der Text zur Wahrheit No. 11: Solange wir schreiben, ist Hoffnung. Dann kommen die Drogen ...

*** demnächst mehr ***

das neue(?) TEMPO


















die ersten 129 Seiten sind geschafft ...

Freitag, Dezember 08, 2006

Pssst... kommt wieder

... und nicht nur das: Die Neuauflage der Show wird in zwölf Folgen ab 13. Februar zweimal die Woche in der ARD gesendet werden.

Doch was noch besser ist: neben Feuerstein wird auch noch Charlotte Roche mitmachen. Dafür ertrage ich dann auch gerne Krömers Kurt und Stratmanns Cordula.

Der durchschnittliche deutsche Weihnachtsmarktbesucher ...

... ist entweder mies gelaunt, betrunken oder beides!


leider!

Samstag, Dezember 02, 2006

Urlaubsgründe

Casino Royale

fand ich Pierce Brosnan im seinem ersten Bond genauso schlecht?

Nein, nicht wirklich ... das ganze aufgejazzte Gehype im Vorfeld des neuen Bond hat mich schon stutzig gemacht, gab es überhaupt eine negative Einschätzung? Muss im weißen Rauschen der Stereotypen wohl bei mir untergegangen sein. Trotzdem (oder erst recht) habe ich den neuen Bond nun angesehen und pendle immer noch zwischen angewidert und gelangweilt.


Widerlich fand ich die Sterbeszenen der beiden Bösewichter. Gleich zu Beginn wird in epischer Breite und in meinen Augen unnötiger Realitätsnähe (?) das Töten fast schon zelebriert, genauso angewidert war ich bei der Szene im Treppenhaus. Was soll das bitte? Bond wird hier zu etwas zu weit geerdet - oder was die Macher hiervon auch immer versprochen haben. Machte den Charme von James Bond nicht immer das auch etwas entrückte und verzauberte aus? Für mich wollte man zwanghaft versuchen Vin Diesel und Konsorten auf der Standspur zu überholen ... und hat sich mit Karacho selbst über die Bande geschossen ...

Abgesehen von diesen Gewaltorgien kam mir Daniel Craig die meiste Zeit wie Michel Hunzicker vor. Einfach etwas zu bemüht und immer einen Tick zu perfekt um wirklich interessant zu sein.

Gesamturteil: irrelevant - schau mir aeinfach wieder die alten Connery Filme auf DVD an.

Montag, Oktober 30, 2006

Mittwoch, Oktober 04, 2006

Donnerstag, September 28, 2006

"ich bin glückliche Witwe ..."

sagte die Toilettenfrau bei Schmidt eben, tja ...

Dienstag, September 19, 2006

wenn es nicht so Ernst wäre ...

könnte man schon fast wieder über ihn lachen:

Ahmadinedschad kündigt Lösung für alle Probleme der Welt an

In der kommenden Nacht will Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad vor der Uno-Generalversammlung seine Vision einer neuen Weltordnung erklären. Es gebe ein System, alle Probleme in den Griff zu bekommen.

gefunden auf spiegel.de

Montag, September 11, 2006

Deutsche Bahn geht an die Börse

Die Deutsche Bahn will an die Börse gehen - und das ohne Schienennetz ...
ich frage mich nur auf was die dann fahren wollen.

Dienstag, September 05, 2006

Arial Light ???

Wie Arial Fett? Gibt es das auch als Light Version?

Oder Verdana Carb Free?

das größte Problem sitz 20cm vor dem Bildschirm

oder auch: der Benutzer, dem man es nie Recht machen kann:
"Mich stört das kleine Fenster da unten, das mich immer auf neue eMails aufmerksam macht ..."
"Dann stell' es doch ab!"
"Dann bekomme ich aber doch nicht mehr mit, dass ich neue eMails bekommen habe ..."

Mittwoch, Juni 28, 2006

real verendeter Text

Zitat aus einer eMail:

"... die Darstellung des real verendeten Textes."

Mittwoch, April 12, 2006

tempus fugit

Frage an Service Mitarbeiter: "Wieso dauert es immer so lange bis Sie auf meine Fragen antworten?"
Antwort: "Wir sind hier mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und es erscheint Ihnen nur so lange, da für Sie die Zeit relativ langsamer vergeht"

sicheres WLAN?

ein eigenes WLAN wird nicht wirklich sicher indem man ihm den Namen "FINGERWEG" gibt!

Die Flipper Verschwörung?

war das vom Jürgen denn eigentlich nichts anderes als eine Vendetta? Trotz allen unverhohlen zur Schau getragenen Respektsbekundungen, dass Oliver Kahn die Entscheidung als fairer Sportsmann akzeptiert hat bleibt ein schaler Beigeschmack ... Was waren die Gründe, dass Jens Lehmann nun im Tor stehen soll? Lehmann passt besser zur Spielphilosphie? Welcher Philosphie? Und warum musste die so lange hinaus gezögerte Entscheidung ausgerechnet vor dem Schlagerspiel gegen Bremen getroffen werden? Weshalb wurde in der Öffentichkeit überhaupt die Torwartfrage diskutiert?
Es wird immer peinlicher - nur die Hoffnung bleibt, dass der Spaß der Basis nicht komplett flöten geht ...

Realitätsverlust bei Politikern ...

nach Schröder nun auch Berlusconi - geht Silvio jetzt zu Yellow Strom?

Donnerstag, März 16, 2006

Harald Schmidt's Krawatte

ist heute zu kurz gebunden ...

Endlich wieder schwarz ...

der einzige nennenswerte CeBIT Trend:
nach Schluss mit champagnerfarben (die Älteren werden sich erinnern) ist nun auch Schluss mit pseudo-silber-metallic und die Unterhaltungselektronik setzt wieder auf bewährtes und chices SCHWARZ!

D A N K E !!!

Dienstag, März 14, 2006

Neues aus Pisa







Was will uns der Autor damit sagen?

Und in welcher Sprache?

Wann kommt die Flut?



















holt die Besen raus:

das Wasser steigt!

Montag, März 13, 2006

Frühlingserwachen

morgens durch den Sonnenschein ins Bett aufzuwachen ...
die Fenster zu putzen und den neuen frischen und hellen Blick in die Sonne zu geniessen!

Unterschiede

Was ist der Unterschied zwischen einem introvertierten und einem extrovertierten Informatiker?

Der extrovertierte schaut auf Deine Schuhe ...

Mittwoch, März 08, 2006

pre-Beckham Fußball in good ol' England

Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport und nichts für Tunten.
Zitat Axel Kruse

zum Thema Borgs ...

... definitiv keine Schweden!

Pluspunkte für Mehmet Scholl

Mehmet Scholl nannte David Beckham eine "Modehusche"

Das ist doch mal eine lobenswerte Erwähnung hier wert!

Vogelgrippe

Die Nationalmannschaft geht mit 4:1 in Italien baden und bei den Bayern steht es nun auch schon 4:1 ... der einzige, der uns jetzt noch retten kann ist Batman!

... oder Mehmet Scholl!!!

Dienstag, März 07, 2006

Hartz-IV

Weshalb wird Hartz-IV eigentlich nicht mit HIV abgekürzt?

Nerdy?

I am nerdier than 84% of all people. Are you nerdier? Click here to find out!

Hilfslieferungen für Berlin

Hartz-IV hat sich bereits bis nach Kenia rumgesprochen. Spiegel Online vermeldete gestern, dass Mitarbeiter des muslimischen Tawfiq-Hospitals in Malindi nun eine einmalige symbolische Spende von Kaffee und Tee zur Wärmung der Bedürftigen mit Heißgetränken an einen Diakonieladen in Berlin versenden.

Dresden

wird nun auch Dresden wieder bombadiert werden?

Farben, die nicht in meinem Kleiderschrank vorkommen

pink und rosé

Karlsruhe IST böse

Nachdem ich http://karlsruheistboese.blogspot.com/ gelesen habe kann ich dem Blog nur zustimmen: selbst der Geschäftsführer der Karlsruher Messe- und Kongress- GmbH (KMK) ist BÖSE !!!

Quelle: Karlsruher Stadtzeitung vom 02.12.05
(http://www.karlsruhe.de/Aktuell/Stadtzeitung05/sz4804.htm)